Spielzeiten

Sie können bis 30 Minuten vor der Vorführung reservieren.

Danach bedienen wir Sie gerne an der Abendkasse oder telefonisch unter 061 272 87 81.

  • FaiBeiSogni_S-01.jpg
  • FaiBeiSogni_S-02.jpg
  • FaiBeiSogni_S-03.jpg
  • FaiBeiSogni_S-04.jpg

FAI BEI SOGNI

von Marco Bellocchio

7

Nach dem Bestseller-Roman "Träum was Schönes" von Massimo Gramellini hat der italienische Regisseur Marco Bellocchio seinen jüngsten Film gedreht. Er erzählt die Geschichte von Massimo, der als Kind unter mysteriösen Umständen seine Mutter verloren hat. 

 

 

Der italienische Regisseur Marco Bellocchio nimmt mit diesem melancholischen Drama eine tragische Mutter-Sohn-Beziehung unter die Lupe.  Zugleich hält der Film mit seinem Jahrzehnte umspannenden Zeitraum der italienischen Gesellschaft einen Spiegel vor. 

Ein Junge, der mit gerade einmal neun Jahren seine Mutter verloren hat, ist auch als Erwachsener noch nicht darüber hinweggekommen. Bis heute begreift er nicht, was damals, an jenem schicksalshaften Tag vor 40 Jahren, passierte. Er weiss nur, dass sein Leben danach nicht mehr dasselbe war. 

 

"Eine verhaltene, zwischen Melancholie und Forschergeist oszillierende Stimmung prägt dieses kontemplative Filmerlebnis, das sich jeglicher Hektik verweigert." (spielfilm.de)

Regie:
Marco Bellocchio
Schauspieler:
Bérénice Bejo, Valerio Mastandrea, Emmanuelle Devos, Fabrizio Gifuni
Jahr:
2016
Land:
Italien
Dauer:
134'
Alter:
16 (16) J.
Sprache:
I/d
Suisa-Nr:
1011518
Verleih:
Filmcoopi Zürich